Iprioritize – noch eine GTD Webanwendung

Eines muss man David Allen lassen: Mit seinem GTD hat er einen Stein ins Rollen gebracht, der sich zumindest unter Softwareentwicklern zu einer Lawine entwickelte. Webanwendungen, die das Anlegen und die Pflege von Aufgabenlisten ermöglichen, schießen wie Pilze aus dem Boden. Ob das die Zeichen einer Revolution im Zeitmanagement sind, oder der Grund doch eher darin besteht, dass eine solche Anwendung verhältnismäßig überschaubar zu entwickeln ist, bleibt einmal dahingestellt. Habe ich Ihnen bereits Orchestrate vorgestellt, möchte ich Ihnen Iprioritize nicht vorenthalten.

Die Anlage eines Benutzerkontos erledigen Sie schnell durch Vergabe eines Passworts und die Angabe eines aktiven Mailkontos. Die Oberfläche ist schlicht und intuitiv. Sie legen per Mausklick neue Listen an und befüllen diese anschließend mit Aufgaben, die mit Notizen versehen werden und nach Erledigung abgehakt werden.

Oberfläche iPrioritize
Sie dürfen sich Kopien der Listen per E-Mail zusenden und können die Inhalte auch in einen RSS-Reader einlesen. Natürlich wurde auch hier nicht mit AJAX gespart, allerdings verhält sich Iprioritize für meinen Geschmack etwas zäh. Im direkten Vergleich gefällt mir Orchestrate besser, was aber letztlich Geschmackssache sein dürfte.

,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Blogatelier - 15/7/2006

    […] Quelle: stephan lamprechts notizen Getting things done iprioritize orchestrate Selbstcoaching Werkzeuge wie ich dinge geregelt bekomme Von Jochen, 15. Juli 2006, 00:56 Uhr […]

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes