Notizen richtig schreiben

Einen großen Teil unseres Lebens verbringen wir mit dem selbstständigen Aneignen von Wissen. In der Schule, an der Universität, bei Seminaren. Im Berufsleben gilt es, in Besprechungen wichtige Beschlüsse und Arbeitsergebnisse festzuhalten. Umso erstaunlicher, dass sich nur die wenigsten Menschen damit auseinandersetzen, wie man wirklich gewinnbringend solche Fakten notiert. Und so sitzen viele Studenten während der Prüfungsvorbereitung vor einem Konvolut an losen Blättern, die einen Spiegel der in Seminare und Übungen investierten Zeit darstellen, aber wenig zur Erinnerung beizutragen scheinen. „Ach hätte ich das doch anders aufgeschrieben!, In welchem Zusammenhang steht das?“

Tatsächlich gibt es ein System, das sich nachweislich als überaus tauglich für das Notieren erwiesen hat. Dieses System wurde an der amerikanischen „Cornell-Universität“:http://people.ucsc.edu/~mwax/resume/write/rubric/cornellnotesys/ entwickelt und hat sich in den letzten Jahren auch bei meiner Arbeit als sehr praktisch erwiesen.

Dazu teilen Sie ein Blatt der Größe DIN A4 in drei Bereiche auf. Vom linken Blattrand lassen Sie einen etwa 5 bis 6 cm langen Bereich frei. Diese Marginalspalte beschreiben Sie nicht, während Sie Notizen machen. Er tritt erst dann in Aktion, wenn Sie Ihre Notizen noch einmal sichten und dient dazu, wichtige Botschaften und Aussagen in einem oder zwei Begriffen zusammenzufassen. Ideal ist es, wenn es sich dabei um eine kurze Frage handelt, die danebenstehende Notiz beantwortet.

Diese Marginalspalte sollten Sie möglichst bald nach der Veranstaltung, die Sie protokolliert haben, mit Inhalt füllen.

Der Teil des Blattes, der sich rechts neben der Marginalspalte befindet, ist der eigentliche Notizbereich. Hier schreiben Sie während der Veranstaltung oder des Termins mit. Welche Technik Sie dort anwenden, ob Sie etwa mit Kürzeln oder Symbolen arbeiten, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Am unteren Rand Ihres Notizblattes lassen Sie ebenfalls während der Niederschrift einen Bereich frei, der zwischen 5 und 6 cm hoch sein sollte. Dieser Abschnitt ist für eine Zusammenfassung gedacht. Hier gehören die Kernaussagen des Hauptteiles hin. Wenn Sie die Notizen als Lernmaterial oder zur Prüfungsvorbereitung einsetzen möchten, ist es wichtig, dass Sie hier in Ihren eigenen Worten die Fakten wiedergeben. Hat es sich bei Ihrem Termin um eine Projektbesprechung gehandelt, ist dieser Abschnitt auch ideal geeignet, um Ihre nächsten Aufgaben niederzuschreiben, die Sie aber möglichst bald in Ihr Zeitplansystem übertragen sollten. Mit der Niederschrift der Zusammenfassung sollten Sie ebenfalls möglichst bald nach dem Besuch der Veranstaltung beginnen.

Ein wenig Selbstdisziplin in der ersten Zeit vorausgesetzt, werden damit aus flüchtig hingeworfenen Notizen wichtige Arbeitsmaterialien, die Ihnen die Erinnerung an Sachverhalte und Absprachen deutlich vereinfachen.

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes