Schlagwort-Archive: Tools

Doit.im – Aufgabenmanagement mit GTD

Mit Doit.im gibt es eine weitere Software, die Ihnen bei der Erledigung Ihrer Aufgaben nach dem Prinzip des GTD helfen will. Das Programm ist für Adobe Air geschrieben und steht damit auf allen Plattformen zur Verfügung, für die das Runtime angeboten wird. Nach dem Download unter http://www.doit.im/ eröffnen Sie am besten einen Account beim Anbieter. Damit steht Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung, Ihre Aufgabenlisten mit einem zentralen Server abzugleichen. Die Oberfläche des Programms ist übersichtlich gestaltet und dürfte sich von selbst erklären. In der zentralen Inbox erfassen Sie schnell Ihre Aufgaben und Gedankenblitze. Weitere Details hinterlegen Sie dann bei der Durchsicht der Inbox. Natürlich können Sie sich Ihre Listen anlegen, dazu weisen Sie den Aufgaben entsprechende Tags zu. Bei der Terminierung helfen Ihnen gleich zwei Daten weiter. Einerseits können Sie ein Erledigungsdatum zuweisen, zum anderen einen Zeitpunkt, an dem die Aufgabe wieder erscheinen soll. So werden Sie rechtzeitig auf die Erledigung hingewiesen und können die Tätigkeit erfolgreich vor dem Fälligkeitsdatum in Angriff nehmen. Abgerundet wird der positive Gesamteindruck, den die Applikation bei mir hinterlassen hat, durch eine Version für Android-Telefone. Außerdem lassen sich die Elemente mit einem Account bei Google Kalender synchronisieren.

doit

Endlich gibt das Touchpad Ruhe!

Ich gebe es zu: Manchmal bin ich etwas grobmotorisch und das Zehn-Finger-System beim Schreiben beherrsche ich immer noch nicht. So kommt es leider ab und an vor, dass mein Daumen während des Schreibens das Touchpad meines Notebooks berührt, was dann zu zweifelhaften Ergebnissen führt. Die komplette Deaktivierung des Eingabebereichs kommt aber selten in Betracht, da ich auch nicht immer eine Maus am Gerät angeschlossen habe. Da kommt mir das kleine Tool Touchfreeze gerade recht. Sie laden sich die Datei auf Ihren Rechner und lassen das Installationsprogramm durchlaufen. Sobald Sie nun tippen, wird das Touchpad ruhig gestellt und verrutschte Texte gehören damit der Vergangenheit an.

Schnell zum WordPress Theme mit Artisteer

Templates und Contentmanagement-Systeme sind so eine Sache für sich. Generell ist der Schritt, Inhalte von Präsentation zu trennen, natürlich eine gute Sache und vereinfacht auch enorm die Wartung der Systeme, andererseits ist die Programmierung eines Templates nichts, was Einsteiger lösen könnten. In jedem guten Buch zu WordPress, Drupal oder Mambo finden sich die entsprechenden Anleitungen, die aber lediglich die grundlegende Funktionsweise der Vorlagen beschreiben. Zur Entwicklung selbst gehört dann eine Menge Kreativität und handwerkliches Geschick.

Das Programm Artisteer verspricht seinem Nutzer, schicke Templates für Drupal, Joomla, WordPress und andere Systeme zu erzeugen und dabei so einfach in der Bedienung zu sein, wie eine Textverarbeitung. Ich habe mir für Sie einmal die Testversion angesehen. Die Oberfläche entspricht dem aktuellen Office-Standard, macht also intensiv von Ribbons Gebrauch. Nach dem Start der Software legen Sie zunächst fest, für welches System Sie eine Vorlage gestalten wollen. Darauf basiert dann die Mustervorlage. Diese passen Sie dann Schritt für Schritt an. Mittels Schiebereglern und einfacher Dialoge stehen damit weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten offen. Wie bei solchen Programmen üblich, werden Profis das angebotene Gerüst als zu starr empfinden, während Einsteiger durchaus damit in der Lage sind, sich ein individuelles Template anzulegen. Und dies deutlich schneller, als eine bestehende Vorlage anzupassen.

Beim Export aus dem Programm heraus werden alle für ein Template notwendigen Dateien angelegt, die dann lediglich noch auf den Server übertragen werden müssen. Die Testversion versieht die ganze Vorlage aber mit Wasserzeichen und Copyright-Hinweisen. Wem die Software zusagt, muss also unbedingt eine Lizenz erwerben. Mit Preisen zwischen 50 und 130 Dollar ist das nicht gerade ein Schnäppchen, dafür erhalten Sie aber ein durchaus individuelles Blog.

artisteer 1

Greenshot – flink zum Bildschirmfoto

Wer regelmäßig über IT-Themen schreibt oder bloggt, braucht früher oder später ein Werkzeug, um schnell den Bildschirm abzulichten. Zu meinen bevorzugten Werkzeugen gehört seit mehr als zehn Jahren Hypersnap, das bislang von wirklich jeder Software und jedem Spiel brauchbare Bildschirmfotos erzeugt hat. Die kostenpflichtige Software verfügt über ein stattliches Funktionsspektrum, das deutlich über die Anforderungen der meisten Anwender hinaus gehen dürfte. Eine schlanke und kostenlose Alternative ist Greenshot, das auf mich einen sehr guten Eindruck gemacht hat. Es fotografiert den vollständigen Desktop, das aktive Fenster aber auch einen frei zu definierenden Bereich.

greenshot

Dabei muss der Anwender auf Komfort nicht verzichten. Auch an eine automatische Dateinummerierung und Speicherung wurde bereits gedacht. Als Speicherformate stehen JPG, PNG, GIF und BMP zur Auswahl. Auch ein kleiner Editor ist mit dabei. Insgesamt macht das Programm einen sehr viel versprechenden Eindruck.

RocketDock – das beste Dock für Windows

Auch wenn ich eigentlich ein großer Freund von Linux und Opensource-Programmen bin, arbeite ich in der letzten Zeit verstärkt mit meinem neuen Acer-Notebook, auf dem sich aus Bequemlichkeit noch kein Linux befindet, sondern Vista das OS stellt. Vista ist sicherlich hinsichtlich der Benutzerführung und Oberfläche die derzeit beste Windows-Version, was mir aber fehlte ist ein Dock.
Dies habe ich mit dem Programm Rocketdock nachgerüstet. Das kostenlose Programm können Sie unter http://rocketdock.com/ auf Ihren Rechner laden.
Die Installation ist unkompliziert und schnell erledigt. Das Werkzeug ist in erster Linie natürlich ein Programmstarter. Ihre Lieblingsanwendungen ziehen Sie ganz einfach aus dem Startmenü von Vista oder vom Desktop in das Dock hinein. Sie können aber auch Verknüpfungen per Hand anlegen.
Über das Dock erhalten Sie allerdings auch Zugriff auf wichtige Ordner, wie etwa „Dokumente“.
Rocketdock wartet ebenfalls mit schönen grafischen Effekten auf und kommt in dieser Hinsicht schon an den von Apple gesetzten Maßstab heran. Mich hat das Tool überzeugt und es macht wirklich Spaß damit zu arbeiten.

rocketdock

 

Technorati-Tags: , ,