Buch 18/2006: Ian MacEwan – Abbitte

Was für ein Roman! Was Ian MacEwan auf 500 Seiten beschreibt, verstört und fesselt zugleich. Es ist fulminant geschrieben (ein Lob den Übersetzern), kurzum: ein literarisches Meisterwerk!

Alles beginnt damit, dass die junge Briony, die Literatin werden möchte, einen für ihre Schwester bestimmten Brief öffnet und am Abend des minutiös geschilderten Sommertags ihre Schwester beim Liebesspiel in der Bibliothek überrascht. Mit einer Falschaussage lädt das junge Mädchen Schuld auf sich und greift in das Leben dreier Menschen ein.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Handlung aber bereits zu galoppieren begonnen. Man begegnet den Protagonisten zum Zeitpunkt des Wunders von Dünkirchen wieder…

Unbedingt lesen!!!

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes