Planzo: Ajax basierter Kalender mit Blogfunktion

Den im Betatest befindlichen Dienst Planzo treffend zu beschreiben, ist nicht ganz einfach. Von seinen Grundfunktionen her ist Planzo ein Werkzeug zur Verwaltung von Aufgaben und Terminen. Zugleich sind aber auch Module integriert, die den Service zu einem Blog machen. Die eingebauten Funktionen für das Sharing von Informationen machen Planzo darüber hinaus auch zu einer Gemeinschaft.
Arbeitsbereich in Planzo

Doch der Reihe nach…

Der Betatest von Planzo ist öffentlich, wenn Sie nach der Lektüre dieses Beitrags Lust bekommen haben, den Service einmal selber auszuprobieren, können Sie sofort loslegen. Nach der unkomplizierten Anmeldung erhalten Sie sofort Zugriff auf Ihren Arbeitsbereich, den Sie direkt in der Form benutzername.planzo.com erreichen können.

Das Design der Seiten kann von Ihnen sehr weitreichend angepasst werden. Damit hebt sich Planzo schon einmal von dem sonst üblichen Einerlei wohltuend ab. Rein technisch ist der Service auf der Höhe der Zeit. Dank AJAX erhalten Sie überall eine kontextsensitive Hilfe und können Termine etwa durch Klicken und Ziehen einrichten.

Der Arbeitsbereich gliedert sich in drei Bereiche:

  • Kalender
  • Aufgaben
  • Journal

Der Kalender verfügt über alle wesentlichen Funktionen. Termin können mit ergänzenden Informationen versehen werden und auch wiederkehrende Termine in den üblichen Intervallen sind möglich. Wünschenswert wäre die Möglichkeit, Termine nicht zur vollen Stunde bzw. halbstündlich beginnen zu lassen, sondern eigene Start- und Endzeiten zu definieren. An die Fälligkeit eines Termins können Sie sich per AIM und per e-Mail erinnern lassen. Der Versand einer SMS ist zum Zeitpunkt der Niederschrift nur innerhalb der USA möglich.

Details eines Termins

Den Überblick gewährleisten die verschiedenen Ansichten auf den Kalender. Tages-, Wochen- und Monatsübersicht sind verfügbar. Dank der durchgängigen Mausbedienung ist Planzo leicht zu bedienen und intuitiv. Wer bereits einmal eine Kalenderapplikation auf einem PC genutzt hat, findet sich sofort zurecht. Zu jedem Eintrag kann festgelegt werden, ob er öffentlich oder privat sein soll.

Im Vergleich zum Kalender fällt die Aufgabenplanung auch optisch etwas ab. Zwar sind alle benötigten Funktionen vorhanden (Priorisierung, Fälligkeitsdatum), es ist aber unverständlich, dass im Kalender Termine verschiedene Kategorien zugewiesen werden können, dies aber bei den Aufgaben nicht möglich ist. Hier besteht durchaus noch Verbesserungspotenzial.

Blogfunktion in Planzo

Das Journal bietet einfache Blogging-Funktionen. Haben Sie einen Eintrag für öffentlich erklärt, erscheint dieser auch auf Ihrer Planzo-Homepage. HTML-Tags in den Einträgen werden nicht unterstützt. Dafür lassen sich aber Bilder einfügen. Derzeit bietet Planzo für solche Anhänge 8 MB Speicherplatz. Das ist nicht sonderlich viel, lässt aber Vermutungen zum zukünftigen Geschäftsmodell zu.

Zu einer Gemeinschaft wird Planzo durch Optionen, sich Gruppen anzuschließen oder die Kalender anderer Mitglieder zu abonnieren. Ihre Einträge können Sie per RSS exportieren. Damit kann der Kalender etwa auch in Ihren Blog angezeigt oder wichtige Ereignisse Ihrem AIM-Profil hinzugefügt werden. Zugleich können Sie, sofern Mitglied bei Planzo, einen Eintrag im Gästebuch des Nutzers hinterlassen.

Fazit: Planzo ist ein durchaus interessanter Dienst mit faszinierenden Features. Die Arbeit mit dem Service macht Spaß und die Funktionen sind durchdacht. Zu einem vollständigen PIM mit Blogfunktionen fehlen nur noch E-Mail-Funktionen.

, , ,

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes