Studie: Windows- und Linux-Server kosten Anwender gleich viel

„Die Yankee Group hat aktuell gut 500 Anwender aus unterschiedlichen Branchen zu den Kosten für Windows- und Linux-Server befragt und kommt dabei zu dem Ergebnis, dass sich die konkurrierenden Betriebssystemplattformen in Sache TCO (Total Cost of Ownership) nichts nehmen.“ vermeldet heute die „Computerwoche“:http://www.computerwoche.de/index.cfm?pageid=254&artid=73410

Damit geht der anödende Wettstreit um die TCO zwischen Windows- und Linux- Anhängern in die nächste Runde, nachdem in der Vergangenheit ja jedes der Lage mindestens eine Studie vorweisen konnte, die die eigene Position stärkte. Langweilig…

Eine Antwort auf Studie: Windows- und Linux-Server kosten Anwender gleich viel

  1. Jense 6/4/2005 at 11:36 #

    Oh Gott, Wahnsinn! Noch ne Studie im ewigen TCO-Streit. Irgendwann gibts ne eigene Studie für jedes einzelne Betriebssystem-Anwendungsszenario, freuen wir uns also auf die nächsten 500.000 Studien. Vielleicht wäre das ja mal ein Paid Content Geschäftsmodell: Eine Datenbank für OS Anwendunsszenarien. Hm. Nehm ich dafür jetzt Windows 2003 oder Linux, IIS oder Apache, MSSQL oder Postgres, PHP oder ASP, Spargel oder Rhabarber? *Grübel*

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes