Heizöl billiger kaufen – Erfahrungen aus dem Alltag

Als Bewohner eines Einfamilienhauses, das mit Öl beheizt wird, steht in regelmäßigen Abständen die Bestellung von Brennstoff auf meiner Aufgabenliste. Bei den doch großen Mengen, die im Laufe eines Jahres durch den Brenner fließen, machen sich auch bereits kleinere Preisunterschiede deutlich auf dem Konto bemerkbar.

„Wie kann ich beim Heizölkauf Geld sparen?“ – diese Frage bewegt jeden Heizölkunden. Als Journalist mit dem Schwerpunkt Ratgeberthemen möchte ich Sie gern an meinen über die Jahre gesammelten Erfahrungen teilhaben lassen.

Die Legende vom besten Zeitpunkt für den Heizölkauf

Was war die Welt früher doch einfach! Wer konnte, kaufte sein Heizöl im Sommer, und sparte dabei gegenüber der Heizperiode ordentlich Geld. Da sich dieser Trick aber rumsprach, blieb die Nachfrage im Sommer hoch.

Nicht einmal Experten sind heute noch in der Lage, Vorhersagen über den Ölpreis zu wagen. Den idealen Zeitpunkt für eine Ölbestellung gibt es nicht mehr.
Insgesamt ist der Preis für Heizöl seit Ende 2014 bis zum heutigen Tage deutlich günstiger als noch im Vorjahr.

Starke Preisunterschiede zwischen Heizölhändlern

Günstig kaufen wir Verbraucher immer nur, wenn wir Preise aufmerksam miteinander vergleichen.

Rufen Sie deswegen Händler aus Ihrem unmittelbarem Einzugsgebiet an, um deren aktuelle Konditionen zu erfragen. Informieren Sie sich unbedingt darüber, ob eventuell zusätzliche Gebühren oder Aufschläge erhoben werden. Solche versteckten Kosten wirken sich natürlich unmittelbar auf den Literpreis aus.

Tipp: Fragen Sie mehrere Preise an, etwa 1.000 und 1.500 Liter. Die Händler nutzen Staffelpreise und beim Überschreiten einer Schwelle erhalten Sie den Brennstoff gleich günstiger.

Generell einen schlechteren Preis erhalten Sie, wenn Sie zu den so genannten „kalten“ Kunden gehören. Lassen Sie es also nicht so weit kommen, dass Ihr Tank leer ist und Sie binnen 24 oder 48 Stunden neues Heizöl benötigen.

Geben Sie dem Händler mehr Zeit für das Disponieren, kommt er Ihnen auch preislich (in Grenzen) entgegen. Innerhalb der kommenden 1-2 Wochen nach der verbindlichen Bestellung wird der Liefertermin dann aber sein müssen.
Heute zum günstigen Preis bestellen, um das Öl dann erst Monate später abzurufen, ist beim Händler um die Ecke nicht möglich.

Muss es wirklich Super-Heizöl sein?

Heizöl ist irgendwie nicht gleich Heizöl. Denn neben dem als „Standard“ oder „Normal“ bezeichneten Brennstoff werden auch Produkte wie „Premium-“ oder „Super-Heizöl“ angeboten. Natürlich liefert der Händler auch gleich den Hinweis mit, dass Sie Ihrer Heizung besser etwas „Gutes“ tun sollten.

Diese besonderen Brennstoffe basieren auf der Standardsorte, der Chemikalien beigemischt werden. Diese Zugaben wirken zweifach:

  • „Sauberere“ Verbrennung: Es bildet sich weniger Ruß. Ein Vorteil, der bei modernen Brennern nicht mehr so stark zum Tragen kommt, als dies noch vor einigen Jahren bei älteren Anlagen der Fall war.
  • Bessere Lagerung: Das Öl kann länger gelagert werden und bildet dabei nicht so viel „Schlamm“, der sich am Grund des Tanks absetzt und die Pumpe verstopfen kann. Der Effekt macht sich aber eher nach einer längeren Lagerung bemerkbar.

Sie müssen entscheiden, ob Ihnen die beiden Vorteile auch einen Aufpreis von 2 bis 5 % Prozent gegenüber einfachem Heizöl wert sind.

Sparen mit Sammelbestellungen?

Portale für Sammelbestellungen versprechen Ihnen, enorm viel Geld beim Bestellen des Brennstoffs zu sparen. In der Praxis sieht das etwas anders aus. Natürlich erhalten Sie Ihr Öl etwas günstiger. Sie sollten aber trotzdem die Preise vergleichen, denn oft genug, liegt der Preis mit Ersparnis über den Konditionen, die Sie bei einem Vergleichsportal erhalten könnten. Benötigen Sie eine größere Menge an Öl, dürften Sie auch den Preis für die Besteller einer geringeren Menge subventionieren.

Erfahrungen mit esyoil

Gute Erfahrungen habe ich mit dem Portal esyoil gemacht. Sie finden dort Kommentare und auch Grafiken, mit denen Sie die Entwicklung der Preise nachverfolgen und vergleichen können. Direkt über die Startseite beginnen Sie mit dem konkreten Preisvergleich.

Sehr übersichtlich sind die Ergebnisse bei esyoil dargestellt.

Sehr übersichtlich sind die Ergebnisse bei esyoil dargestellt.

Dazu geben Sie das Postleitzahlengebiet, die gewünschte Menge und Sorte, benötigte Schlauchlänge und Zahlart ein.
Auf der nächsten Seite erhalten Sie dann bereits konkrete Angebote. Die Händler bleiben dabei nicht anonym (wie etwa oft bei Diensten für die Organisation von Sammelbestellungen). Sie sehen, wer Ihnen Heizöl liefern will und vor allen Dingen auch, wie gut die anderen Kunden diesen Händler bewertet haben.

Zur verbindlichen Bestellung des Brennstoffs müssen Sie ein kostenloses Kundenkonto bei esyoil abschließen. Als Bezahlverfahren bietet der Dienst Ihnen:

  • Bar
  • EC-Karte
  • Lastschrift
  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Ratenzahlung

Die Preise für das Öl verändern sich mit der Auswahl der verschiedenen Varianten. Auch steht der eine oder andere Händler anschließend nicht zur Auswahl. Beim Ratenkauf ist übrigens nicht esyoil Ihr Vertragspartner. Das Unternehmen gibt die Forderung an die Wirecard-Bank weiter. Aus Sicht des Händlers spielt das aber keine Rolle. Er weiß, dass er sein Geld erhält.

Der Bestellprozess ist sehr transparent. Sie werden per E-Mail über alle Schritte informiert, bis sich der Disponent des Händlers bei Ihnen meldet, um den endgültigen Liefertermin abzusprechen.

Mitbewerber von esyoil ist das Unternehmen Heizoel24. Es bietet vergleichbare Dienstleistungen. Da ich dort aber noch nicht gekauft habe, kann ich auch nicht über eigene Erfahrungen berichten.

Tipps zum preiswerten Heizölkauf

  • Nutzen Sie Vergleichsportale.
  • Vermeiden Sie einen Notkauf.
  • Bestellen Sie eine Menge knapp über klassischen Schwellen: 1100, 1600, 2100, 2600 Liter usw. Sie erhalten dann üblicherweise den nächstgünstigeren Preis.

, ,

Eine Antwort auf Heizöl billiger kaufen – Erfahrungen aus dem Alltag

  1. Florian Röther 4/11/2015 at 9:46 #

    Hallo Herr Lamprecht,

    vielen Dank für die umfassenden Infos. Da ich mich selber gerade über Heizöl-Sorten informiere, möchte ich noch eine kleine Anmerkung zu den Premium-Heizölen anbringen.

    Wie Sie schon schreiben, liegt es immer im Ermessen des Betrachters, ob der Aufpreis gerechtfertigt ist. Allerdings haben Sie einen für mich wichtigen Vorteil nicht genannt, nämlich Umweltschutzaspekte.

    Premium-Heizöle stoßen weniger Schwefel aus, was eben nicht nur vorteilhaft für die eigene Heizanlage sein kann, sondern auch für die Umwelt. Teils wird gar bereits von „klimaneutralen“ Heizölen gesprochen (siehe hier: http://www.knittel.de/die-energie/heizoel.html ).

    Ein für mich wichtiger Aspekt, den ich gerne hier genannt haben wollte und Ihren ansonsten umfangreichen Informationen hinzufügen möchte.

    Beste Grüße,

    Florian Röther

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes