100 Bücher

Das ZDF hat so eine Liste mit den 100 beliebtesten Büchern der Zuschauer. Ganz spannend, was darauf zu finden ist, also an dieser Stelle mal ein völlig selbstreferentielles Posting.

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien 

2. Die Bibel 

Klar gelesen, AT und NT. Allerdings freiwillig. Ab und an blättere ich mal drin (mit  zunehmenden Alter), aber ohne besonders religiös zu sein.

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

4. Das Parfum, Patrick Süskind

Im Jahr seines Erscheinens gelesen (ja, wirklich, das Ding ist deutlich älter als der Film). Hat mich seinerzeit sehr beeindruckend und hatte genau den richtigen Umfang, um an einem langen Abend gelesen zu werden.

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

Ein wunderbares kleines Buch. Allerdings wird darum auch ein ziemlicher Hype veranstaltet, der aus meiner Sicht dem eigentlichen Inhalt etwas unangemessen zu sein scheint.

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

Ich bin ein Thomas Mann Fan. Ja, woll. Die Buddenbrooks habe ich gelesen, bewundert und kann auch die DVD-Edition mein Eigen nennen.

7. Der Medicus, Noah Gordon

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

11. Tintenherz, Cornelia Funke

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

Auch deutlich älter als die Verfilmung. Amüsante Lektüre, die mich aber nicht wirklich beeindruckt hat.

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

In der Schule. Goethe und ich, das ist so ein Kapitel Der Werther großartig, Wahlverwandtschaften sehr schön. Den Faust habe ich aber nicht wieder gelesen.

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

Was war das damals für ein Lesevergnügen. Eco hat mich gefesselt und ich das Buch verschlungen.

19. Illuminati, Dan Brown

20. Effi Briest, Theodor Fontane

Schule. Muss.

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling

22. Der Zauberberg, Thomas Mann 

Den Zauberberg habe ich bisher fünf Mal gelesen und entdecke immer wieder neue Aspekte und wunderbare Zitate. Es gibt auch ein sehr schönes Hörbuch, das ich zwischenzeitlich immer wieder durchhöre. Diese schwüle Atmosphäre auf dem Berg, einfach meisterhaft erzählt.

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

24. Siddharta, Hermann Hesse

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

Mit Hesse konnte ich nie was anfangen.

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

Schullektüre. Har mich damals beeindruckt. Noch einmal in die Hand genommen, nach 20 Seiten weggelegt.

32. Die Glut, Sándor Márai

33. Homo faber, Max Frisch

Schullektüre. In der Pubertät dann noch einmal gelesen.

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

Zweimal begonnen, dann weg gelegt. Dann noch einmal zur Hand genommen und durchgelesen. Sprachliches Barock? Keine Ahnung. Ich kann mit dem Autoren nichts anfangen.

37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

40. Die Wand, Marlen Haushofer

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

43. Der Stechlin, Theodor Fontane

Jupp, Fontane der Plauderer.

44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse

45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee

46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann

Ein Muss!

47. Der Laden, Erwin Strittmatter

48. Die Blechtrommel, Günter Grass

Ja gelesen. Wunderbar erzählt, aber für mich ist Grass nur aus dem Kontext seines frühen Werkes heraus zu erklären. Rein sprachlich halte ich ihn für arg überschätzt.

49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque

Schullektüre. Natürlich damals prägend.

50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

53. Momo, Michael Ende

54. Jahrestage, Uwe Johnson

55. Traumfänger, Marlo Morgan

56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger

Habe ich gelesen, weil es irgendwie zum Kanon des Bildungsbürgertums gehört. Keine bleibende Erinnerung.

57. Sakrileg, Dan Brown

58. Krabat, Otfried Preußler

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

Habe ich auch schon den Kindern vorgelesen. Wunderbar.

60. Wüstenblume, Waris Dirie

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro

62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell

65. Das Hotel New Hampshire, John Irving

66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi

Muss wohl bis zur Rente warten. Zweimal begonnen, aber abgebrochen.

67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse

68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

70. Tagebuch, Anne Frank

71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult

Was für ein Hype wurde um dieses harmlose Büchlein veranstaltet.

72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner

73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen

Wunderbar, ein Meisterwerk. Sehr gefesselt, eleganter Stil, schön beobachtet.

74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann

75. Was ich liebte, Siri Hustvedt

76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers

77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt

79. Winnetou, Karl May

Natürlich mit 10 oder 11 gelesen.

80. Désirée, Annemarie Selinko

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig

82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë

84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern

85. 1984, George Orwell

Zweimal gelesen. Beunruhigt mich immer noch, insbesondere wenn ich Tendenzen zur Überwachungs des öffentlichen Raumes berücksichtige.

86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy

87. Paula, Isabel Allende

88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel

Meine erster und einziger Simmel. Fand ich aber nicht schlecht.

90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell

92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow

93. Schachnovelle, Stefan Zweig

Ein bemerkenswertes Buch. Allerdings nur einmal gelesen.

94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski

95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi

96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

Hat mich als Bub sehr beeindruckend. Wunderbare Insel TB Ausgabe im Regal. Als ich Hugos die Elenden gelesen habe, fühlte ich mich daran erinnert.

98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel

99. Jane Eyre, Charlotte Brontë

100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Schade, dass es meine Favoriten Proust, Genazino und Pynchon nicht auf die Liste geschafft haben. Vielleicht muss ich mal selbst eine solche Aufstellung beginnen.

Posted via email from slamprecht’s posterous

2 Antworten auf 100 Bücher

  1. Büchereierlei 26/2/2010 at 16:51 #

    Wo finde ich die Liste beim ZDF? Auf die Schnelle wollte sie nicht auftauchen.

  2. Stephan Lamprecht 27/2/2010 at 12:03 #

    Versuch es mal hiermit: http://www.zdf-jahrbuch.de/2004/programmarbeit/ar… Ansonsten nur noch als referentielles Zeug in anderen Blogs.

    Gruß
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes