Schicke Website-Screenshots mit WebKut

Journalisten, technische Redakteure oder Blogger müssen regelmäßig Screenshots von Internetseiten anfertigen. Wer mit den Standardfunktionen seines Desktops nicht zufrieden ist, greift dann schnell zu speziellen Programmen. Ein auf Adobe Air basierendes, sehr schickes Tool dieser Art ist WebKut. Ist Air einmal installiert, funktioniert es auch sehr gut unter Linux. Die Bedienung ist mehr als einfach. Programm aufrufen und zunächst die URL der Seite eintragen. Über einen internen Link können Sie auch mit Google nach einer Seite suchen.
webkut 1

Im nächsten Schritt legen Sie fest, ob Sie die gesamte Seite, den aktuellen Ausschnitt oder aber einen eigens definierten Bereich speichern wollen. Damit beginnt das Programm mit der Arbeit. Am Ende legen Sie fest, wo und unter welchen Dateinamen Sie das Bildschirmfoto ablegen wollen.
webkut 2

In seinen Optionen ändern Sie das Ausgabeformat oder legen fest, ob die Screens automatisiert nummeriert werden. Neben der Speicherung ist auch die Übertragung an Flickr möglich. Diese Funktion befindet sich noch stark in der Betaphase und hat eher unvorhersagbare Ergebnisse. Insgesamt jedoch ein sehr schönes Werkzeug.
Technorati-Tags: , , ,

Eine Antwort auf Schicke Website-Screenshots mit WebKut

  1. Bertram Simon 14/10/2008 at 9:47 #

    Ich persönlich bevorzuge einen Screenshooter auf Firefox-Basis:

    http://pearlcrescent.com

    Man kann dort auch über die Kommandozeile arbeiten, wahlweise PNG oder JPG wählen und das Plugin funktioniert wohl auch in Linux.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes