Classei? Es wirkt!

Inspiriert vom sehr lehrreichen Buchtitel Simplify your life. Einfacher und glücklicher leben habe ich lange Zeit meine Projekte und Unterlagen in Form einer Hängeregistratur organisiert. Im Buch selber wurden auf wenigen Zeilen die Systeme von Classei und Mappei erwähnt, deren Ansatz aber mit dem Hinweis verworfen, dass das Einlegen von Dokumenten in die Hängemappen deutlich eleganter und schneller geht.

Mein bisher eingesetztes System stellte mich aber zunehmend nicht mehr zufrieden. Einerseits lassen sich die Mappen nur recht schwer mit sich führen, es sei denn, man hat Lust, sich einen entsprechend ausgestatteten Aktenkoffer zu zulegen. Zum anderen war der Auszug meines Rollcontainers schnell gefüllt und vor die Wahl gestellt, einen zweiten externen Hängekorb anzuschaffen, wollte ich Classei einmal eine Chance geben.

Zunächst zur immer wieder zu lesenden Frage: Was ist eigentliche der Unterschied zwischen Classei und Mappei? Aus Sicht des Anwenders kein wesentlicher. Es ist vielmehr so, dass der Geschäftsführer der Firma Classei wohl federführend Mappei mitentwickelt hat, sich dann aber selbstständig machte und durch seine Verbesserungen zu Classei gelangte. Dort hat mir gefallen, dass dort Preise im Online-Shop auch ohne Login zu finden waren.

Bestellt habe ich ein fertig konfektioniertes Einsteigerset aus Acrylglas, das nicht nur schick aussieht, sondern auch im Angebot war. Bezahlt wurde per Paypal. Unangenehme Überraschung: Ich gelangte von Paypal nicht mehr zurück in den Shop. Also flugs eine Mail geschickt. Nachts bestellt, hatte ich bereits um 8 Uhr morgens eine sehr freundliche Mail als Antwort. Alles lief also glatt und drei Tage später brachte der Paketdienst mein Set.

Das Classei System besteht aus drei Elementen: Der Aufbewahrungsbox, der Mappe und dem Tab. Pro Vorgang wird eine Mappe angelegt, die mit einem individuellen Tab versehen wird. Dieser wird direkt an die Mappe geklebt. Die Mappe dann in die Box gestellt. Klingt einfach? Ist es auch. In Aufmachung und Form entsprechenden die Mappen den Foldern aus Allens GTD-System.

Wer seine Mappen häufig mit sich führen will, hat die Wahl, besonders stabile Mappen aus PVC oder verstärktem Karton zu nutzen. Das Anlegen eines Vorgangs dauert nicht länger als das Anlegen einer neuen Hängemappe. Was mich allerdings am meisten beeindruckt, ist der Raumgewinn, den das System (zugegeben nicht ganz billig, verglichen zu Hängemappen und Körben aber vergleichbar) bietet.

Alle Vorgänge eines gefüllten Hängemappenauszugs eines Bürocontainers fanden in meiner ersten Box gut Platz. Dieser hat nun auch seinen festen Platz direkt auf meinem Schreibtisch gefunden. Nach nur zwei Wochen möchte ich das System nicht mehr missen und werde meine gebrauchten Hängemappen bei ebay feil bieten.

4 Antworten auf Classei? Es wirkt!

  1. SimonWpt 3/1/2007 at 10:03 #

    Hallo Stephan,

    ich habe „Simplify your life“ gelesen und fand es gruselig. Es habe es als wüste Ansammlung von Tipps empfunden. So gab es folgende Ratschläge (aus dem Gedächtnis):

    1. Drucken Sie auf Ihren Visitenkarten Ihre Durchwahl, damit ihre Kunden sofort zu Ihnen durchkommen und Zeit gespart wird.

    2. Lassen Sie alle Anrufe von Ihrer Sekretärin entgegennehmen, damit Sie in Ruhe arbeiten können.

    Musste ich mal loswerden, sorry;-) Wegen dem Hängesystem: Da sagt Dave Allen eindeutig: Finger weg! Man soll lieber dieses Einhänge-Stehordner-System nehmen. Ich persönlich nutze die Hänge-Registratur ganz gerne. Allerdings hat es bei mir auch eher die Funktion einer Recyling-Stelle…

    Liebe Grüße
    und ein wunderbares Jahr 2007

    Bertram

  2. Stephan Lamprecht 3/1/2007 at 12:53 #

    Hallo Bertram,

    Dir auch ein schönes Jahr 2007!

    Bei den Mängeln hast Du recht. Das widerspricht sich. Dennoch habe ich der Lektüre des Buches einige gute Einsichten zu verdanken. Aber gerade direkte Durchwahlen und Ruhe beio der Arbeit widersprechen sich schon.

    Zu Allen: Ich habe die (wie ich finde) schlechte deutsche Übersetzung und das Original gelesen. Ich finde, dass er einen guten Prozess beschreibt, aber ich bin mit Sicherheit keiner der GTD-Jünger. Man lernt mit Allen Ordnung zu halten und zu bekommen. Mit seinem Prozess hat man die Chance zum Leertischler zu werden. Aber das war es dann wohl schon…

    Gruß
    Stephan

  3. Ralf Moll 25/5/2007 at 7:44 #

    Hallo Stephan,

    ich bin wie du auch angetan von Classei, mich nervt aber die Software zum Bedrucken, da ich hautpsächlich GPL-Software nutze.

    Hast du schon Vorlagen für die Quicktabs für Openoffice oder gLabel erstellt oder irgendwo entdeckt?

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    cu,
    Ralf

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ordnung in der Ablage – Wie macht ihr das? @ Durchblickerblog – Selbstmanagement, GTD & Lifehacks - 24/8/2010

    […] Mappei oder Classei-Mappen zu benötigen. Stephan Lamprecht schrieb dazu mal den Blogbeitrag „Classei? Es wirkt!“. Ein neues Buch von Frank-Michael Rommert mit dem Titel „Ordnung ohne Stress – Der […]

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes