Wiki.com – noch ein Wiki-Hoster

Dass sie die Lösung für die Probleme des Wissensmanagements in Unternehmen sind, müssen Wikis auf breiter Flur erst noch beweisen. Praktisch sind sie aber auf jeden Fall auch für den Privatanwender. So ist es nicht erstaunlich, dass inzwischen eine fast kaum überschaubare Anbieterzahl Wiki-Lösungen anbietet. Ich habe mir für Sie einmal Wiki.com angesehen.

Nach einer kostenlosen Registrierung und der Bestätigung einer E-Mail Adresse können Sie sofort loslegen. Die Bedienung von Wiki.com erinnert mehr an Writely denn an ein Wiki. Der Editor hilft gerade Einsteigern dabei, zügig ansprechende Arbeitsergebnisse zu erreichen. Im Rahmen des kostenlosen Benutzerkontos werden auch 5 MB an Speicherplatz für ergänzende Dokumente oder Fotos angeboten.

Editor von Wiki.com

Anonymes Editieren der Seiten ist nicht möglich. Um ein Dokument bearbeiten zu können, ist ein Benutzerkonto notwendig.

Wiki.com zeigt sich ansprechend gestaltet und ausgereift. Wer sich noch nicht für eine Wiki-Lösung entschieden hat, sollte sich den Dienst einmal genauer ansehen.

,

4 Antworten auf Wiki.com – noch ein Wiki-Hoster

  1. Angels 23/8/2006 at 1:54 #

    WTF? – Bloghoster lasse ich ja noch durchgehen. Aber was höre ich hier. WIKHoster? – Ist momentan "Wir produzieren einen Hype-Zug"-Zeit? Ich bin der Meinung wer ernsthaft ein Wiki hosten/benutzen/erstellen möchte, der tut dies mit eigenen Resourcen.

    Was nützen "wichtige" Daten, wenn man Abhängig von jemanden ist und nie eine direkte Kontrolle hat?

    • Karsten 11/6/2012 at 23:10 #

      Ich sehe das Problem vielmehr bei der Domain. Sofern man irgendwo mit einer Subdomain zu einer Domain arbeitet, die man nicht besitzt, nimmt man sich fast selbst die Möglichkeit mit dem Projekt einfach umzuziehen, da man unter der etablierten Domain dann nicht mehr zu finden ist. Alles andere hängt eher vom eigenen Können und eigener Freizeit ab. Bedenke, nicht jeder hat Bock auf Technikkram.

  2. Karsten 11/6/2012 at 23:03 #

    An dieser Stelle möchte ich noch auf das Open Directory Project hinweisen. In der Rubrik Wiki Farms [1] findet sich ein schöne Liste, die zudem aktuell erscheint. Die allermeisten dort verzeichneten Anbieter bieten ein kostenloses Hosting von Wikis an.

    Viele Grüße

    Karsten

    [1] http://www.dmoz.org/Computers/Software/Groupware/Wiki/Wiki_Farms/

Trackbacks/Pingbacks

  1. Blogatelier - 23/8/2006

    […] Quelle: stephanlamprechtsnotizen host Wiki Von admin, 23. August 2006, 17:25 Uhr […]

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes