Ciao Alice-DSL – Firmenübernahme mit dem O2-Dampfhammer

Wenn Sie das Geschehen in diesem Blog regelmäßig verfolgen, dann wissen Sie, dass ich schon einige Jahre mein DSL von Alice beziehe. Und dann wissen Sie auch, dass ich seit fast zwei Jahren das IP-TV-Angebot aus dem gleichen Hause nutze.

Das wird aber wohl nicht mehr lange so bleiben. Es wird Zeit zu gehen, Lieschen…

Firmenübernahme mit dem Dampfhammer – danke o2!

“Alice ist jetzt bei o2 zu Hause”. So verkündete es die Werbung vollmundig. Ich hätte von der O2-Werbung gewarnt sein müssen. Denn wer viele Blasen macht, produziert letztlich nur Schaum.

Eigentlich hat O2 ja genügend eigene Probleme damit, seinen Kunden zumindest stabil und dauerhaft sein mobiles Angebot zu gewähren. Doch statt sich vielleicht erst einmal um diese Aufgaben zu kümmern, nimmt man sich natürlich auch die Neuerwerbung vor.

Wenn einer meiner Leser mal ein Buch zum Thema “Firmenübernahmen, wie man sie besser nicht gestalten sollte” schreiben will: Ich bin mir sicher, dass dies hier ein passendes Lehrstück ist.

Neue Tarife bei Alice-DSL – nur nichts mehr für Profis

Als ich mich seinerzeit für Alice entschieden haben, waren es neben dem Preis vor allem zwei Dinge, die den Ausschlag gegeben haben.

  1. Echtes ISDN: In seinem Kerngebiet (rund um Hamburg, der Stammzelle des ehemaligen Hansenets, aus dem dann Alice wurde) war das Unternehmen zwar auch auf das Leitungssnetz der Telekom angewiesen. Es bot aber echtes ISDN mit einem klassischen NTBA an. Das war für mich wichtig, da die NGN-Anschlüsse, die heute auch teilweise von der Telekom verbaut werden, noch in den Kinderschuhen steckten und viele Nutzer darüber klagten, nicht stabil telefonieren zu können.
  2. Business-Tarife: Alice bot einen Business-Tarif an. Der war zwar etwas teurer, garantierte im Störungsfall aber eine Reaktion und Beseitigung des Problems binnen 24 Stunden. Wer mit Kunden kommunizieren muss, ist über ein solches Modell dankbar.

Nun hat sich O2 mal dieses Tarifdschungels angenommen und aufgeräumt. Und zwar richtig!

Das Business-Angebot gibt es nicht mehr. Und was noch schlimmer ist. Nach Aussage von Mitarbeitern des Hauses in den verschiedenen Kundenforen, werden Anschlüsse von Bestandskunden, die einen Tarifwechsel durchführen, auf die NGN-Technik umgestellt. NGN ist in diesem Zusammenhang ein niedlicher Ausdruck für Voice over IP mit einer Emulation für ISDN-Geräte.

Also zwei der Dinge, die mich für ein Angebot begeisterten, sind hastdunichtgesehen weggefallen. Natürlich, ohne den Kunden zu informieren.

Die Kundenumfrage-Täuschung

Anfang des Jahres gab es per Mail die Aufforderung, sich doch an einer Kundenumfrage zum Thema Alice-TV zu beteiligen. Natürlich mit dem Ziel, den Service zu verbessern. Die Gelegenheit habe ich gern ergriffen, auch und gerade hinsichtlich des Programmangebots und der verwendeten Hardware.

Die Mühe hätte ich mir sparen können, denn Alice TV wird nicht mehr vermarktet. Mit anderen Worten, wird früher oder später gestrichen werden.

Alice gehörte zu den Pionieren in Deutschland auf diesem Gebiet und kaum hat sich Telefonica das Unternehmen einverleibt, scheint man sich von der Idee des Triple-Plays zu verabschieden. Dagegen wäre fast nichts zu sagen, wenn man wenigstens Mobilfunk im Griff hätte.

Das Management dort scheint allmächtig und allwissend zu sein, denn wie sonst kann man binnen weniger Monate:

  • Eine Marke einstampfen?
  • Angebote einstampfen?
  • Technik einstampfen?

Für mich als Kunden ist das etwas mühsam, aber kein Beinbruch. Die Alternativen sind für das Ende der Vertragslaufzeit meines TV-Angebots auch schon festgelegt.

  • DSL kommt dann wieder von der Telekom.
  • Und Pay TV liefert dann Sky per Satellit.

Ciao, Alice – es war schön mit Dir

, , ,

Eine Antwort auf Ciao Alice-DSL – Firmenübernahme mit dem O2-Dampfhammer

  1. Schnappi 16/10/2012 at 9:15 #

    Erfahrungen sind immer subjektiv. Ich nutze Vodafone DSL mit klassischem ISDN-Anschluss. Ja, diesen bekommt man bei Vodafone auf Wunsch noch (nennt sich DSL Classic). Was soll ich sagen, läuft seit Jahren ohne Probleme. Die Rechnungen stimmen, die Hardware funktioniert. Die Telekom würde ich aus Prinzip nicht mehr nutzen, zumal die mit ihrem NTBA, Splitter, DSL-Modem, Telefonanlage gefrickel mich echt genervt haben. Da lobe ich mir die EasyBox 803 von Vodafone wo alles drinnen ist. Aber jedem wie er es braucht 😉

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes