Screencasts ganz ohne Software erstellen – mit Screencastle

Wenn Sie anderen Nutzern die Funktion einer Software schnell erklären wollen, ist ein Screencast eine gute Möglichkeit. Denn statt vieler Worte zeigen Sie hier, welche Schrittfolgen der Nutzer einhalten muss, um zum Ergebnis zu gelangen. Wenn Sie vorhaben, eine umfangreiche Einheit für das E-Learning zu entwickeln, dürfte die Anschaffung einer speziellen Software von Vorteil sein. Denn damit nehmen Sie ja nicht nur den Inhalt des Bildschirms auf, sondern haben zusätzlich die Möglichkeit, erläuternde Texte oder Hinweise einzublenden oder auch Spracherläuterungen beizufügen. Ganz ohne die Installation einer Software kommt der Dienst Screencastleaus.

screencastle

Sie besuchen die Seite und klicken einmal auf den nicht zu übersehenden roten Schalter. Damit starten Sie ein Java-Applet, das nach dem erfolgreichen Laden von Ihnen wissen möchte, welchen Bereich des Bildschirms Sie aufnehmen wollen. Ist das elegant mithilfe der Maus erledigt, drücken Sie einfach den Aufnahmeknopf. Nun führen Sie die gewünschten Aktionen aus, die so lange gespeichert werden, bis Sie die Aufnahme wieder beenden. Dies ist ebenfalls clever umgesetzt, denn auf dem Bildschirm wird eine rote Linie angezeigt. Sobald Sie auf diese klicken, wird die Aufnahme fertiggestellt. Sie können dann Ihren Screencast speichern. Erst damit wird die Datei auf den Server des Anbieters hochgeladen. Dort finden Sie dann zahlreiche Links, über die Sie die Flash-Animation auf andere Seiten einbinden können oder auch direkt anspringen, um sie dann wieder auf den Rechner zu laden. Das System funktionierte in meinen Test sowohl unter Windows Vista als auch Linux einwandfrei. Aus meiner Sicht eine clever gemachte Lösung. Haben Sie Erfahrungen mit Screencasts? Welche Software setzen Sie dafür ein?

, ,

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes