Verhinderter E-Commerce – Teil 2

Wo wir gerade beim Thema sind: Vor einer Woche kam ich auf den Gedanken, meinem Filius, der am Donnerstag Geburtstag hatte, noch eine Kleinigkeit bei Mytoys.de bestellen zu wollen. Da die Zeit knapp wurde, entschied ich mich für die Option „Expressversand“. Dies versprach, dass die Ware bis am Mittwoch vor Ort sein sollte.

Diese Erwartung wurde dann leider enttäuscht. Als ich am Dienstag einmal den Stand meiner Bestellung überprüfen wollte, wurde ich von einem Insert begrüßt, dass mich darüber informierte, dass dringende Wartungsarbeiten durchgeführt wurden. Aha. Glauben bestimmt auch noch 2,99% aller Internet-User. Die Wartungsarbeiten waren dann am Mittwoch offensichtlich beendet. Da erhielt ich dann die Mitteilung, dass meine Ware noch käme, nur eben nicht rechtzeitig und ich mir die Kosten für den Expressversand vom Rechnungsbetrag einbehalten dürfte. Das hätte ich ohnehin getan, aber geholfen hat es meinem Sohn auch nicht.

Aber gefreut hat er sich am Freitag denn doch…

Powered by ScribeFire.

Eine Antwort auf Verhinderter E-Commerce – Teil 2

  1. Jochen 20/5/2007 at 18:55 #

    Dein powered by Link verweist auf Scribefire und – wirsts nicht glauben, die haben gerade Wartungsarbeiten an ihrer Seite

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes